Skip to Content

Förderinstitute

Die Nationale Entwicklungsagentur wurde von der ungarischen Regierung durch den Zusammenschluß des Nationalen Entwicklungsamtes und der Leitstellen zur Implementierung des Nationalen Entwicklungsplanes ins Leben gerufen, damit eine aktive und transparente Institution bei der Anwendung von EU-Förderungen eine Hilfe leisten kann. Für die Integration Ungarns in die Europäiche Union, sowie die Entwicklung Ungarns können zwischen 2007 und 2013 jährlich etwa 1000 Milliarden HUF aufgewendet werden.

Das Ziel des EFRE ist die Stärkung der wirtschaftlichen und sozialen Kohäsion in der Europäischen Union durch Abbau der Ungleichheiten zwischen den einzelnen Regionen.

Die Veterinärmedizinische Universität Wien (Vetmeduni Vienna) ist die einzige universitäre veterinärmedizinische Bildungs- und Forschungsstätte Österreichs und zugleich die älteste im deutschsprachigen Raum.

Die Mission der Universität: Lehren mit Verantwortung, Forschen mit Vision und Heilen mit Ambition.

Weitere Informationen über die Universität erhalten Sie unter dem Menüpunkt "Projektpartner".

Das EU geförderte ETZ-Programm (Europäische Territoriale Zusammenarbeit) unterstützt grenzüberschreitende Kooperationsprojekte im Grenzraum Österreich-Ungarn. Ziel des Programms ist es, die grenzüberschreitenden wirtschaftlichen, sozialen, kulturellen und ökologischen Kontakte im Grenzraum Österreich-Ungarn zu intensivieren, um die regionale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken und die regionalen Disparitäten zu vermindern.